Aufgabe: Den Innovationsprozess in einer Organisation in Schwung bringen.

Konzept: Abseits gängiger Strukturen wird am Beispiel Weinbau veranschaulicht, wie man unvorhersehbare Herausforderungen angehen kann.

Ablauf: Die Organisation findet sich am frühen Nachmittag in Eggerberg ein. Nach einem Begrüssungskaffee und einer Einleitung übernimmt Lorenz Nufer von Beweggrund GmbH und erarbeitet die Grundlagen. Andy R. Gilgen schildert seine Herausforderungen im Rebberg und zeigt, wie er Innovationen findet. Eine Degustation verschiedener Weine illustriert die unterschiedlichen Resultate, die dank Innovationen im Rebbau und während der Vinifikation entstehen. Nach einem innovativen Abendessen mit einfachen Grundprodukten aus der Region im Rebberg verschiebt sich die Gruppe mit dem Zug ins Hotel Bahnhof in Ausserberg. Am frühen Morgen moderiert Lorenz den Innovationsprozess weiter – die andere Umgebung, die Bergluft und die entschleunigte Atmosphäre zeigen ihre Wirkung.

Gruppe: Organisation aus dem Schweizer Mittelland

Varianten: Ob an einem oder an mehreren Tagen an Vision, Strategie, Struktur oder an Prozessen gearbeitet werden soll, entscheiden Sie. Die Varianten sind beinahe unerschöpflich.

Feedback: „Das Arbeiten im Freien und die Verbindung mit dem Weinbau enthält unzählige inspirierende Innovationsprozesse. Für die gleichen Resultate in einen konventionellen Sitzungszimmer oder einer Hotelanlage müsste deutlich mehr Zeit beansprucht werden.“
Lorenz Nufer, Partner bei Beweggrund GmbH, Bern